Schulsozialarbeit ist für Sie da

Schulsozialarbeit ist für Sie da

Auch die Schulsozialarbeit ist für Sie da!

Seit Tagen sind etliche der zahlreichen thurgauer Schulsozialarbeiterinnen und Schulsozialarbeiter äusserst kreativ. Sie machen sich Gedanken wie sie die Kinder und Jugendlichen, die sie während der Schulzeit begleitet haben, auch in dieser Zeit, in der in den Schulhäusern der Unterricht pausiert, begleiten können. Oft heisst es, dass die Schulsozialarbeit nur während den Schulzeiten da ist – dabei handelt es sich bei diesem Angebot um eine niederschwellige kostenlose Anlaufstelle auch dann, wenn es Zuhause oder anderswo ausserhalb der Schule Probleme gibt. Oft heisst es aber auch, dass die Schulsozialarbeit nur für Kinder und Jugendliche arbeitet. Was aber nicht stimmt, denn hier hat man auch ein Ohr für die Anliegen und Sorgen der Eltern.

Der soziale Sprengstoff

Zusammengeschlossen sind die meisten Schulsozialarbeitenden im Verein Schulsozialarbeit Thurgau. Dessen Vorstand hat Kenntnis davon, dass es etliche Gespräche zwischen Schulsozialarbeitenden Kindern oder Jugendlichen gegeben hat, dass im ganzen Kanton eine grössere Anzahl von häuslichen Problemen angenommen wird und dass es Ansammlungen von immer wieder mehreren Jugendlichen gibt. Was zusammen mit den derzeitigen Einschränkungen auch als sozialer Sprengstoff umschrieben werden könnte. Wobei vor allem die wegfallenden Peergrupps etliche Jugendliche wahrscheinlich stark trifft. Kommt dazu, dass möglicherweise einige Beratungsangebote überlastet sind und dass Angebote wie etwa die für Kinder und Jugendliche wichtigen Sportclubs wegfallen.

Bitte cool und gesund bleiben!

Der Vorstand betont, dass sich Kinder, Jugendliche und Eltern bei Problemen auch in dieser Zeit an die Schulsozialarbeiterinnen oder Schulsozialarbeiter wenden können. Ob ihre Schule ein solches Angebot hat und wie man die Personen erreichen kann müsste auf der Homepage der Schule vermerkt sein. Den Kindern, Jugendlichen und Eltern wünscht der Vorstand die Kraft in heiklen Situationen cool zu bleiben – und auch dass sie gesund bleiben!

Peter Spirig

Die Kommentare sind geschlossen.